Ökonomie und Nachhaltigkeit beim Hallenbau

Nachhaltigkeit spielt beim Hallenbau eine wichtige Rolle - als Spezialist für Hallen liegt uns dieses Thema besonders am Herzen.

Nachhaltigkeit beim Hallenbau

Nachhaltigkeit beim Hallenbau - aus Tradition. Herchenbach Industrie-Zeltebau GmbH, seit 1924. 

Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit

Wenn es um die temporäre oder permanente räumliche Erweiterung eines Betriebs geht stehen die Themen Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit immer weit oben auf der Agenda. Zu beachten ist dabei nicht nur der Energieverbrauch des fertigen Gebäudes, sondern auch der Lebenszyklus der verwendeten Baustoffe und deren Herkunft und deren Transportwege. Damit lässt sich eine integrierte Sicht auf die CO2-Bilanz für das Hallenprojekt erstellen, welche für Bauherren zunehmend mit entscheidend ist. Zudem bezahlt sich Nachhaltigkeit auch in der Kasse aus, denn nachhaltig bedeutet auch kosteneffizient.

Konservativ

Im Bereich des Hallenbaus gibt es zahlreiche Bauweisen. Dabei gibt es konventionelle und eher konservative Bauweisen, wobei oftmals natürliche und nachhaltige Baustoffe aus Kostengründen ausgeschlossen werden. Das Tragwerk, die Dämmstoffe für Wärmedämmung und Hitzeschutz, Dachabdeckungen und Wandverkleidungen, die Innenbekleidung, die Fundamentierung und Verankerung und alle weiteren Elemente werden heute oft noch nur nach dem Preiskriterium gewählt - was ökologisch natürlich nicht sinnvoll ist.

Oder innovativ?

Dabei gibt es seit Jahrzehnten eine Bauweise, die in punkto Nachhaltigkeit attraktiv ist und trotzdem noch nicht allen Bauherren für Hallenbauprojekte bekannt ist: die Leichtbauhalle. Kaum eine andere Bauweise ist für Hallen so gut geeignet wie Leichtbauhallen mit Aluminiumgerüst. Die Vorteile, zum Beispiel gegenüber der klassischen Massivbauweise aus Stahl bzw. Stahlbeton liegen dabei auf der Hand:

  • Aluminium ist bei geringem Gewicht vergleichsweise stabil und robust. Dadurch haben Aluminium Leichtbauhallen ein geringes Konstruktionsgewicht, was weniger Materialverbrauch und tiefere Kosten für Sie als Kunden bedeutet. Das Aluminium ist aber langlebig und korrosionsfest - mit Aluminium können selbst rekordhohe Wolkenkratzer gebaut werden.
  • Leichtbau-Konstruktionen lassen sich durch die einfache Demontage wieder schnell an anderen Standorten aufbauen. Dies ermöglicht Ihnen eine Standortflexibilität. Der Lebenszyklus einer Aluminium Halle ist also vergleichbar lange. Falls eine Leichtbauhalle doch einmal verschrottet werden sollte kann aus der Abbruchmasse fast 100% des verbauten Aluminiums rezykliert und wiederverwendet werden. Der Baustoff Kreislauf bleibt also geschlossen und schont damit Ressourcen und die Umwelt.
  • Durch die industrielle Vorfertigung konzentriert sich die Fabrikation und Erstellung auf wenige Standorte. Zwischentransporte entfallen somit und Transporte an den Aufbauort werden auf ein Minimum reduziert.
  • Das intelligente Baukastensystem ermöglicht Gestaltungsvielfalt und Flexibilität. Unsere robusten Leichtbauhallen können z.B. von isoliert auf nicht-isoliert umgerüstet werden, und sämtliches Zubehör kann flexibel montiert und demontiert werden.
  • Durch die schnelle Montage und Demontage reduziert sich die Lärmbelästigung für Nachbarn. Unzählige Anfahrten von Monteuren und Sub-unternehmern werden außerdem vermieden.
  • Bei der Produktion von Aluminium und den weiteren Hallenteilen werden moderne Produktionsprozesse angewendet. Dadurch werden die Ressourcen optimal genutzt, und Produktionsabfälle und Nebenprodukte reduziert.
  • Wenn immer möglich liefern wir Teile der Halle und Zubehör direkt von unseren Zulieferern an den Aufstellort der Halle. Durch die modulare Systembauweise ist dies bei Leichtbauhallen von Herchenbach besonders gut machbar. Dies spart Transport- und Umschlagaufwand, und reduziert den Platzverbrauch unseres Materiallagers. Diese Kosteneinsparung kommt Ihnen durch tiefe Preise zugute.
  • Die Schnellbauweise in Modulen ermöglicht kurze Lieferzeiten. So muss ein Kunde keine Zwischenlösung in Anspruch nehmen, wodurch Mehraufwände entfallen.
  • Leichtbauhallen benötigen keine Fundamente, und können z.B. auf Asphalt aufgebaut werden. Das nicht benötigte Fundament resultiert in massiven Kosteneinsparungen, und bedeutet gleichzeitig eine direkte Minderbelastung der Umwelt. Da Beton eine vergleichsweise schlechte Umweltbilanz hat ist die Minderbelastung signifikant.
  • Der vergleichsweise saubere Aufbau einer Leichtbauhalle hat Konsequenzen für die Baustellenreinigung nach der Hallenmontage. So muss die Baustelle beim Bau einer Leichtbauhalle nur marginal gereinigt werden, da kaum Verschmutzungen während der Bauphase entstehen. Neben der kurzen Bauzeit bedeutet dies auch eine Umwelt-Minderbelastung.

Im ökobilanziellen Vergleich ist die Leichtbauhalle somit eine optimale Lösung für Industrie- und Gewerbeunternehmen mit Platzbedarf und dem Wunsch, eine nachhaltige Hallenlösung zu nutzen.

Herchenbach Lagerzelt

Die flexible Lagerlösung: Ein Lagerzelt der Herchenbach Industrie-Zeltebau GmbH 

Hallenbau seit 1924

Herchenbach hat als Traditionsunternehmen im Hallenbau den Anspruch, gleichzeitig ökologische und ökonomische Größen bei seinen Hallenprojekten zu berücksichtigen.

Als spezialisiertes Unternehmen für Leichtbau- und Stahlhallen für kleine und große Unternehmen bedeutet Nachhaltigkeit für Herchenbach auch objektive und transparente Kundenberatung. Mit über 2000 weltweit aufgebauten Hallen (Referenzen) haben wir branchenübergreifendes Know-How und stehen unseren Kunden als Spezialist und Partner vom Erstgespräch bis zur Realisierung der Halle zur Seite.

 

Unverbindliches Angebot

 

 

Beliebte Suchen:
Nachhaltigkeit, Herchenbach
Hallenbau seit 9 Jahrzehnten
Entwicklung · Herstellung · Verkauf · Vermietung
+49 2242 96996-0
Wir beraten Sie gern!
TÜV Rheinland zertifiziert – EN 1090-1 Werkseigene Produktionskontrolle