Henkel erweitert Lagerkonzept am Standort Heidelberg

Bereits im Jahr 2011 hat sich Henkel für ein Leichtbauhallenkonzept mit insgesamt 2.500 m² Fläche aus dem Hause Herchenbach entschieden. Da sich dieses Konzept auf dem eigenen Firmengelände in Heidelberg seit dann gut bewährt hat, wurde es jetzt um 1.100 m² vergrößert.

1100 m² zusätzliche Lagerfläche durch eine Herchenbach Leichtbauhalle.

Die Ausgangssituation von Henkel im Jahr 2011 war, auf dem bestehenden Firmengelände in Heidelberg zusätzliche Lagerflächen zu schaffen ohne große Umbauarbeiten vorzunehmen. Zusätzlich sollte die Lagerfläche in kurzer Bauzeit erfolgen, mit minimalen Einschränkungen für den Werksbetrieb. Nachdem gemeinsam mit Henkel ein entsprechendes Hallenkonzept entwickelt wurde, konnte nach ca. 3 Wochen reiner Bauzeit die zusätzliche Lager­fläche geschaffen und in Betrieb genommen werden. Seitdem kann die Ware wettergeschützt gelagert werden, so dass Henkel am Standort Heidelberg flexibler arbeiten kann. Auch nach dem Aufbau standen wir unserem Kunden Henkel für Fragen und Servicearbeiten seit 2011 zuverlässig zur Seite.

Daher hat Henkel auch direkt an Herchenbach gedacht, als die Lagerfläche von 2.500 m² nicht mehr ausreichte. Bei einem Vor-Ort-Termin auf dem Firmengelände in Heidelberg wurde ursprünglich über eine weitere Leichtbauhalle ca. 300 m entfernt von den Bestandshallen gesprochen. Dabei ging es zunächst um weitere 1.000 m² Lagerfläche. Im gemeinsamen Dialog wurde mit der Henkel Standortleitung auch diskutiert, wie die vorhandenen Leichtbauhallen erweitert werden können – denn Leichtbauhallen und Industriezelte von Herchenbach können durch ihre Systembauweise auch nachträglich erweitert werden. Diese Erweiterung passte zum einen sehr gut in das Gesamtkonzept der Werksplanung, zum anderen war die Investition bei einer Erweiterung der Bestandshallen günstiger als der Aufbau einer zusätzlichen separaten Leichtbauhalle. Insgesamt konnten durch die Erweiterung der Bestandshallen nun sogar 1.100 m² zusätzliche Lagerfläche geschaffen werden. Die Halleneweiterung konnte in einer Bauzeit von ca. 10 Arbeitstagen vollständig abgeschlossen werden.

„Solche Projekte freuen uns besonders und zeigen, dass unsere flexiblen Leichtbau­hallen­konzepte auch langfristig und kostenoptimiert an die Bedürfnisse unserer Kunden angepasst werden können“, sagt Tobias Raeber, der als Geschäftsführer der Herchenbach Industrie-Zeltebau GmbH in erster Linie die Bereiche Vertrieb und Marketing verantwortet. Geschwindig­keit, Flexibilität, Langlebigkeit und Kosteneffizienz schließen sich bei den Leichtbauhallen­konzepten von Herchenbach nicht aus, sondern sind der Kern unseres wirtschaftlichen Wachtsumskurses. Diese Eigenschaften schätzen unsere Kunden sehr und sprechen uns immer wieder an, wenn es um neue Lagerkonzepte geht.

Datum: 13.10.2017 19:33
Hallenbau seit 9 Jahrzehnten
Entwicklung · Herstellung · Verkauf · Vermietung
+49 2242 96996-0
Wir beraten Sie gern!
TÜV Rheinland zertifiziert – EN 1090-1 Werkseigene Produktionskontrolle